handball würzburg

HSV Bergtheim


Direkt zum Seiteninhalt

26.09.2015

Spielberichte > Saison 2015/2016 > 2015

Sa 19.09.15 Frauen Bayernliga TSV Ismaning - HSV Bergtheim 24:25 (12:13)


Bergtheim trotzt den Widrigkeiten


Mit einem knappen 25:24 Erfolg in Ismaning hat sich Bergtheim nicht nur seine weiße Weste bewahrt sondern mit Dietmannsried und Ismaning bei zwei Gegnern auswärts gewonnen, bei denen man in der letzten Saison die Punkte lassen mussten. Dabei war die Ausgangslage vor der Partie mehr als problematisch. Beim Abschlusstraining erreichte Vorstand Kreisel ein Anruf aus der Halle dass neben vier beruflich verhinderten Spielerinnen drei weitere sich krank gemeldet hatten und kaum noch eine spielfähige Mannschaft zur Verfügung steht. Kreisel setzte sich wegen der Kosten einer Spielabsage umgehend mit der Staffelleiterin in Verbindung. Danach wieder Kontakt mit dem Trainer und die Entscheidung, mit der Rumpftruppe anzutreten. Wie in den letzten Jahren auch entwickelte sich in Ismaning kein schönes aber ungemein spannendes Spiel. Während die HSV-Defensive gut arbeitete und dem gebundenen Spiel von Ismaning nicht viele Chancen gewährte, leistete man sich im Angriff viele technische Fehler. Das lud die Gastgeberinnen vermehrt zu Gegenstößen ein, daneben hatten sie mit Marina Berger eine Spielerin, die nur schwer in den Griff zu bekommen war.
In der Halbzeitpause ermahnte Dinkel seine Damen, konzentrierter zu spielen, die Fehler zu minimieren und sich auf die Stärken ihres Angriffsspiels zu verlassen. Dies wurde auch gut umgesetzt, der HSV führte zeitweise mit zwei Toren. Als dann aber die Kräfte merklich nachließen, häuften sich die Abspielfehler wieder, zwei Siebenmeter wurden verworfen, Ismaning konnte ausgleichen und ging mit zwei Toren in Führung. Drei Minuten vor Ende stand es 24:22 für Ismaning. Obwohl der HSV zusätzlich in Unterzahl war, gelang Sandra
Hämmerlein mit einem Tor aus dem Rückraum der Anschlusstreffer. Dinkel nahm beim nächsten Ballbesitz eine Auszeit und ordnete gegen Berger eine kurze Deckung an. Als die Ismaninger Abwehr auf eine Kreuzbewegung von Brezina mit Hämmerlein heraustrat, spielte Brezina einen sensationellen Bodenpass an Gerdes die zum Ausgleich verwandelte. Eine halbe Minute vor Ende war es Schurr, die vom Kreis aus die 25:24 Führung erzielte. Ismaning brachte nach einer Auszeit die siebte Feldspielerin aber der abschließende Wurf landete im HSV Block. "Ich muss meine Mannschaft loben, dass sie trotz der schlechten Umstände und der angeschlagenen Spielerinnen bis zum Schluss gekämpft haben! Da kann ich auch über die vielen Abspielfehler hinwegsehen! Am Ende zählt nicht das gute Spiel sondern das gute Ergebnis.“
Es spielten: Nina Tucher (TW), Annika Brezina, Martina Gerdes (4/1), Sandra Hämmerlein (7), Carina Hofmann (4), Julia Koß, Anna Renner (3), Anika Schurr (6), Nina Thoben (1)


Sa 26.09.15 Damen LL-Nord TV Helmbrechts – HSV Bergtheim 28:25 (13:14)
Bergtheim 2 lässt Punkte liegen


Ähnlich wie bei den Damen 1 hatten die Damen 2 beim Auswärtsspiel in Helmbrechts mit personellen Problemen zu kämpfen. Trotzdem reiste man mit ordentlich Selbstvertrauen an, schließlich hatte man die beiden ersten Partien gewonnen. Nach einem Anfangsrückstand kam das Team immer besser in die Gänge, erreichte beim 10:10 erstmals den Ausgleich und ging mit 14:13 in die Pause. In der Folge konnte sich der HSV über 20:16 und 24:20 einen Vier-Torevorsprung erarbeiten, alles schien auf einen Sieg hinauszulaufen. In den letzten 10 Minuten machten sich fehlende Wechselmöglichkeiten bemerkbar. Bergtheim baute ab und leistete sich vermehrt Fehler die von den Gastgeberinnen genutzt wurden. Helmbrechts erzielte 6 Treffer in Serie, übernahm die Führung und gab sie bis zum 28:25 Ende nicht mehr ab. Trainer Silvester Kreisel resümierte: „Wir hätten hier etwas mitnehmen können aber es ist auch nicht so, dass ich jetzt ins Tal der Tränen ausbreche. Die Mädels haben ihr Bestes gegeben und so auch nichts vorzuwerfen. Wenn wir ein komplettes Team haben, kann einiges mehr erreicht werden.“

Es spielten: Anne Wagner (TW), Rachel Wagner (TW), Marie-Lena Deckert (1), Franziska
Frosch, Tina Hartl (4), Jana Nolte, Pia Rösner (1), Lisa Seibert (7), Eva Weber (2), Simone Weber (3/3), Svenja Winheim (7)


Sa. 26.09. C-Jgd.wbl. BL NW 2 TV Ochsenfurt - HSV Bergtheim 21:15 11:7)
Weibl. C-Jugend zeigt ordentliche Leistung

Zwar musste sich die weibl. C-Jugend in Ochsenfurt mit 21:15 geschlagen geben, trotzdem zeigte sich Trainerin Petra Köhler sehr zufrieden. „Das Team zeigte eine gute kämpferische Einstellung und dafür, dass sie zum ersten Mal so zusammen gespielt haben, ist das ein Start, auf den sich aufbauen lässt.“ Die drei D-Jugendlichen Lichtlein, Endres und Weigand hatten sich gut integriert und Eileen Rahner übernahm viel Verantwortung. Hier sieht man eine deutliche Weiterentwicklung gegenüber dem Vorjahr. Dass Körpergröße allein nicht immer ausschlaggebend ist demonstrierte die D-Jugendliche Sina Weigand die ihre altersbedingte körperliche Unterlegenheit mit viel Einsatz in der Abwehr und gute Akzente nach vorne kompensierte.


Es spielten: Ida Göbel, Hanna Hufnagel, Antonia Kraiß (1), Hannah Lichtlein (2),
Naemi Nolte (2), Eileen Rahner (8), Emilia Endres (1), Sina Weigand (1)


HSV Bergtheim | Mannschaften | Spielberichte | Handball Arena | Sponsoren | Terminliste | Trainingszeiten | Archiv | Kontakt | HSV-Satzung | Impressum | Haftungsausschluss | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü